DREWAG – Stadtwerke Dresden GmbH – MTU/MDE

Erfolgreiche Biogasanlagen zeichnen sich durch eine hohe Verfügbarkeit und ein vernünftiges Wärmenetz aus.

Im nordöstlichen Münsterland, unweit der Landesgrenze zwischen Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen, befindet sich die Biogasanlage der Bredegas GmbH & Co. KG. Als sinnvolle Ergänzung zur Schweinemast mit 3.000 Mastplätzen und den 150 Hektar Ackerbauflächen wurde 2011 die Biogasanlage in Betrieb genommen. Heute werden zwei Zündstrahlmotoren von der Firma SCHNELL mit 250 und 265 kW elektrischer Leistung betrieben. „Als Substrate setzen wir in erster Linie Zuckerrübe, Mais, Grassilage und Wirtschaftsdünger aus unserem landwirtschaftlichen Betrieb ein. Die vielfältige Zusammensetzung der Einsatzstoffe sorgt für eine stabile Biologie der Anlage und führt somit zu einer konstant guten Gasproduktion“, beschreibt Stephan Große Hokamp seine Biogasanlage.

Um den Nutzungsgrad der Anlage zu erhöhen, wurde von Beginn an auf ein sinnvolles Wärmekonzept gesetzt. Dadurch kann das Nahwärmenetz derzeit 65 Haushalte von Ostbevern versorgen. „In der endgültigen Ausbaustufe des 6 Kilometer langen Fernwärmenetzes sollen insgesamt 85 Häuser angeschlossen sein. Das Wärmenetz ist ein wichtiges Puzzle um die Zukunft der Biogasanlage und somit den wirtschaftlichen Erfolg des Betriebes zu sichern“, berichtet der sympathische Landwirt.

Seit vielen Jahren setzt Herr Große Hokamp auf die Produkte und den Service von Emission Partner. „Das Gesamtpaket aus Emissionsmessung und Katalysatoren, verbunden mit einer Vorabmessung und Beratung durch den regionalen Außendienst, sichert mir eine bestandene Messung und somit den Anspruch auf den jährlichen Emissionsminderungsbonus“, erklärt Große Hokamp die Zusammenarbeit.

Neben den Katalysatoren und jährlichen Emissionsmessung werden auch Aktivkohle und verschiedene Zubehörteile an die Biogasanlage geliefert. „Ich konnte die Anzahl an verschiedenen Lieferanten und somit meinen Aufwand deutlich reduzieren und kann mich nun mehr auf den landwirtschaftlichen Betrieb konzentrieren anstatt Büroarbeiten zu erledigen“, so der Landwirt.

Motoren:
SCHNELL-Scania ZS 265GT-V5 (265 kW)
SCHNELL-Scania ZS 2507 (250 kW)